Die Diagnosetechnik der Zukunft jetzt schon erleben

Vergessen Sie Bleiweste und Röntgenstrahlen. In unserer Praxis geht es viel detaillierter und schonender zu – mit revolutionärer 5D-Technologie.

Sie kennen die klassi­sche Zahn­unter­suchung vermut­lich wie folgt: Zähne und Zahn­fleisch werden zunächst auf offen­kun­dige Probleme unter­sucht. Für eine detail­liertere Dia­gnose heißt es: schwere Blei­weste an, „Beißen Sie bitte hier einmal feste drauf“ und „Ich bin gleich wieder da“. Der Röntgen­raum gehört seit jeher zu den unlieb­samen Beglei­tern der Dental­diagnos­tik. So sinn­voll die Rönt­gen­unter­suchung für das Auf­finden von Karies auch ist, stand schon lange die Frage im Raum: Geht das nicht auch besser? Detail­lierter? Schonen­der? Auf der dies­jährigen Inter­natio­nalen Dental-Schau (IDS) in Köln wurde ein revo­lutio­närer Scanner vorge­stellt, den wir in unserer Praxis weißraum für unsere Dia­gnosen verwenden.

Ein Quantensprung für Zahnärzte

Doch was ist das Beson­dere am „iTero Element 5D Imaging System“? Es verwendet die soge­nannte NIRI-Techno­logie, um in Echtzeit einen Infarot-Scan der Zähne durch­zu­führen. Man kann live dabei zusehen, wie der Mund Stück für Stück gescannt wird. Dabei ist der Einblick völlig schmerz­frei und durch die feh­lende Röntgen­bestrah­lung auch deutlich scho­nen­der als bislang. Auf einem foto­rea­listi­schen Digital­modell Ihrer Zähne können wir präzise Karies­befall orten und so schnell behan­deln wie nie zuvor. Gerade mit der „Time­lapse“-Funktion und dem damit verbun­denen Ver­gleich zwischen älteren und aktu­ellen Scans können wir Ver­ände­rungen Ihrer Zähne besser bemer­ken und bei Bedarf handeln. Für Sie als Patient bedeutet die detail­lierte Darstel­lung auf dem Bild­schirm ein noch besseres Verständ­nis für unsere Dia­gnosen und die daraus resul­tieren­den Behand­lungs­optio­nen. Vorbei sind die Zeiten, in denen Sie auf Rönt­gen­bildern nur schwer nach­voll­ziehen konnten, wie es um die Gesund­heit Ihrer Zähne steht. Ein großer Schritt in der Trans­parenz unserer Behand­lungen, den wir sehr gerne gehen. Bei regel­mäßiger Kon­trolle kann Karies bereits so früh erkannt werden, dass wir ihn mit einer Fluo­ridie­rung stoppen können - Bohren wird dann über­flüssig. Na, wenn das kein Grund zum Strahlen ist!

Für Sie im Einsatz

Dr. Tim Nolting war bei der Entwick­lung des Geräts direkt beteiligt und schon früh von dessen Poten­zialen für die Zahn­medizin beein­druckt. „Ein echter Game Changer“, schwärmt er. „Die Patienten wissen mini­mal­inva­sive und strah­lungs­freie Behand­lungen zu schätzen und verstehen nun auf Anhieb noch besser die Zusammen­hänge zwischen Diagnose und ent­sprech­ender Behand­lungs­form. Eine echte Win-Win-Situation“. Auf der IDS hat man ihn hierzu einmal speziell befragt - das Interview können Sie sich hier ansehen.

Erleben Sie in unserer Praxis modernste Behand­lungs­technik – zusammen mit unserer ausführ­lichen persön­lichen Beratung und der profes­sionel­len Behand­lung ein unschlag­bares Team!